Programm zum Tag des Geotops am 16.09.2012

Geführte Wanderungen auf dem Saurier-Erlebnispfad und Saurier-Kinder-Fest in Georgenthal

Wir feiern am 16. September 2012 den 1. Geburtstag des Saurier-Erlebnispfades mit allen Sauriern, vielen Kindern und interessierten Besuchern.
Wir freuen uns auf viele Geburtstagsgäste.  Zwei geführte Wanderungen mit dem GeoPark-Führer Herr Jung können mitgemacht werden.
Wanderung 1 bgeinnt um 10:30 Uhr ab dem Schlossplatz in Georgenthal bis zur Lohmühle. Die zweite Wanderung beginnt um 14 Uhr ab der Lohmühle zum Schloßplatz in Georgenthal.
Ab 12:30 Uhr findet die „Geburtstagsfeier“ mit Bastelprogramm und Kinder-Dino-Schminken am Lohmühlenmuseum statt. Es wird auch ein Saurierquiz geben.

Zeit: 10.30-17 Uhr

Treffpunkt: Schloßplatz Georgenthal und Lohmühle

Kontakt: Touristinformation Georgenthal: Bahnhofstraße 8 in 99887 Georgenthal, Telefon:
036253-469755 (www.georgenthal.de)

Bier, Bratwurst und Boden – Geführte Wanderung auf dem Geo- und Genussweg

„Vom Bier zur Bratwurst“ – Lernen Sie die Zusammenhänge zwischen Boden, Geologie und den kulinarischen Traditionen in einer der ältesten Siedlungsgebiete Thüringens kennen. Entlang des Weges verdeutlichen künstlerische Großplastiken die enge Verbindung der naturräumlichen Gegebenheiten mit den kulinarischen Besonderheiten der Region. Es werden sich Ihnen faszinierende Weitblicke in alle Himmelsrichtungen bieten, nicht nur über das Thüringer Burgenland Drei Gleichen, sondern auch auf die Höhenzüge des Thrünger Waldes. Startpunkt ist die Stadtbrauerei Arnstadt, die Wanderer bekommen hier auch das Gewinnspiel zum „Festmahl“ ausgehändigt und erhalten unterwegs Tipps und Hinweise zur Lösung. Seit Mai befindet sich mit dem „Thüringer Festmahl“ eine neue Attraktion im 1. Deutschen Bratwurstmuseum in Holzhausen, welches Ziel der Wanderung ist. Das großformatige Bild, das der Berliner Künstler Arno Funke geschaffen hat, zeigt Prominente, die Thüringer Spezialitäten genießen, an einer langen Tafel. Im Bild versteckt ist, in Anlehnung an den sagenhaften Da-Vinci-Code, der sogenannte „Funke-Code“. Dabei handelt es sich um ein auch „Rebus“ genanntes Bilderrätsel, das Johann Wolfgang von Goethe in der Hand hält.
Um 12.00 Uhr wird im Skulpturenpark des Bratwurstmuseums der „Bratwurstsaurier“ enthüllt. Tambachia trogallas (Wurstmampfer) haben die amerikanischen Forscher den Ursaurier benannt und damit bewusst einen Bezug zur Thüringer Bratwurst gesetzt, die die Forscher oft während Ihrer Arbeit am Bromacker in Tambach-Dietharz genossen. Grund genug nun ein Pärchen dieser Tiere, die es vor ca. 250 Millionen Jahren hier gab, am Museum zu präsentieren. Und dass es zu dieser Geschichte noch eine inoffizielle (bratwurstaffinere) Version gibt, wird nicht überraschen. Diese Version gibt es dann direkt am Objekt zu lesen. Die Auflösung des Gewinnspieles wird um 12.30 Uhr folgen.

Zeit: 9-12 Uhr

Treffpunkt: Stadtbrauerei Arnstadt

Kontakt: Dipl.-Geographin Nancy Allmrodt (www.thueringer-geopark.de)
www.bratwurstmuseum.de

 

Geologische Wanderung/Führung „Bedeutsame Zechsteinaufschlüsse am Clausberg – Zeugnisse einer markanten Klimawende im Perm vor etwa 260 Millionen Jahren“

Bei der Führung werden Zechsteinaufschlüsse und Überreste des Altbergbaus am Clausberg besichtigt. Gesteins- und Sedimentfolgen des Ober-Rotliegend (Eisenach-Formation) sind durch Vorrücken des Zechsteinmeeres beeinflusst. Die ersten Ablagerungen dieser Transgression sind bis zu den Basissedimenten des Zechsteins und des Zechsteinkalkes aufgeschlossen.

Zeit: 9-12 Uhr

Treffpunkt: 99834, Gerstungen / OT Clausberg
Parkplatz Vachaer Stein (neben der B84 nahe Abzweig Clausberg),
gemeinsame Fahrt zum Gotanger 3 km

Hinweis: festes Schuhwerk, evtl. Regenbekleidung

Kontakt: Roland Geyer
Rosa-Luxemburg-Str. 5, 99817 Eisenach
Tel.: 03691-876367
rgeyer.ig-geologie@t-online.de
http://www.geologieverein.eisenachonline.de/

 

Geologische Wanderung „Geotope rund um Mühlberg“

Der zertifizierte GeoPark-Führer wird mit den Besuchern vom Mühlberg zur Mühlburg wandern und die geologischen Besonderheiten der Region vorstellen.

Zeit: 9-12 Uhr

Treffpunkt: 99869, Drei Gleichen / OT Mühlberg
Springquelle Mühlberg

Kontakt: GeoPark-Führer Martin Curth
Tel.: 01523 – 6787732
martin.curth@gmx.de

 

Führung “Thüringer Glas“ – Bergbau und Mineralien

Während der Führung wird der Werdegang des Glases- von den mineralischen Rohstoffen bis hin zu seinen vielfältigen Endprodukten- erläutert. Natürlich werden auch wichtige Standorte der Thüringer Glasindustrie und ihre jeweiligen Erzeugnisse vorgestellt.

Zeit: 10-17 Uhr

Treffpunkt: 99869, Drei Gleichen / OT Mühlberg
Mühlburg

Kontakt: Dr. Jörg Otto
Gartenstr. 2
99869 Drei Gleichen
Tel.: 036256-20333
cjotto.muehlberg@web.de

 

Geologische Wanderung „Geotope am Rennsteig“

Unsere GeoPark-Führer erkunden mit Ihnen einige bedeutende Geotope entlang des berühmten Höhenwanderweges. Auf dem Programm stehen u.a. ein ehemaliger Tuffsteinbruch am Nesselsberg, der Steinbruch am Hangweg (Spitterfall), welcher dem Diabas- & Dolorit-Abbau dient, ein ehemaliger Diasbassteinbruch am Höhnberg sowie der Steinbruch Schnellbach. Auch hier wird neben Gabbro Diabas abgebaut. Die etwa 8 km lange Tour ist leicht begehbar und bietet auch Einkehrmöglichkeiten.

Zeit: 9 Uhr – Die Veranstaltung findet am Samstag, den 15.09.2012 statt!

 

Treffpunkt: Zw. Floh-Seligenthal und Tambach-Dietharz
N: 50.77079 E: 10.56578
Parkplatz „Neue Ausspanne“

Hinweis: Festes Schuhwerk, wettergerechte Kleidung und Rucksachverpflegung werden empfohlen

Kontakt: Touristinfo Floh-Seligenthal
Ansprechpartnerin: Andrea Dittmar
Tel.: 03683/408848
info@floh-seligenthal.de

Dieter Usbeck (Geoparkführer)
Tel.: 03683 / 604985

Rolf Danz (Geoparkführer)
Tel.: 03683/606023

 

Wanderung „Geologie und Bergbau um Friedrichroda“

Wir laden Sie ein auf eine Geologisch-bergbauhistorische Wanderung mit Besichtigung der Marienglashöhle. Friedrichroda liegt mitten im neuen zertifizierten Nationalen Geopark Inselsberg – Drei Gleichen und gehört zu den geologisch abwechslungsreichsten und interessantesten Gebieten des Thüringer Waldes. Für die Interessierten gibt eine Vielzahl von Mineralien und Fossilien zu entdecken. Eine Besonderheit des Gottlobsteinbruches besteht z. B. darin, dass die Gesteine der Rotliegendzeit noch sehr gut erkennbar sind. Die Grube Glückstern wurde 1997 wieder freigelegt und als Anschauungsobjekt gestaltet und nimmt eine Sonderstellung auf dem Gebiet der Mineralisation ein. An dieser Stelle bildeten sich reiche Manganerze, die jedoch bis in etwa 10 Meter Tiefe zugunsten der Eisenerze wieder verschwanden. Es wurden seltenste Mineralien gefunden, z.B. das Crednerit, ein seltenes Kupfer-Mangan-Oxid, benannt nach seinem Entdecker dem Mineralogen Heinrich Credner. Auch die bekannten Schneekopfkugeln, blasenartige Hohlräume von mehreren Zentimetern Durchmesser im Porphyrgestein, die von verschiedenen Mineralen, wie Achat, Bergkristall und Amethyst ausgefüllt sind, fand man am Gottlob.

Zeit: 9:30-13 Uhr

Treffpunkt: 99894 Friedrichroda
Wandertreff im Kurpark Friedrichroda

Hinweis: Bitte geeignetes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung und Rucksackverpflegung nicht vergessen! Anmeldung erwünscht.

Kontakt: Kur- und Tourismusamt Friedrichroda
Marktstr. 13/15
99894 Friedrichroda
Tel.: 03623-332014
friedrichroda.kur@t-online.de

 

Mineralien- und Fossilienbörse an der Marienglashöhle
mit GeoPark-Informationsstand“

Neben sehenswerten Mineralien- und Fossilienfunden gibt es am Stand Informationen rund um den Nationalen GeoPark Thüringen Inselsberg – Drei Gleichen am Geopark-Stand. Fragen Sie unsere fachkundigen Betreuer nach den geologischen Besonderheiten, die entlang der in den letzten Jahren konzipierten und zum Teil schon verwirklichten GeoRouten bestaunt werden können.

Zeit: 10-17 Uhr – Die Veranstaltung findet am Samstag, den 15.09.2012 statt!

Veranstaltungsort: Marienglashöhle
99894 Friedrichroda

Kontakt: Kur- und Tourismusamt Friedrichroda
Marktstr. 13/15
99894 Friedrichroda
Tel.: 03623-332014
friedrichroda.kur@t-online.de

 

Flora und Fauna im Geotop Altensteiner Höhle

Die Altensteiner Höhle liegt am Südrand des westlichen Thüringer Waldes in der Gemeinde Schweina. 1799 bei Straßenbauarbeiten zufällig entdeckt, begann bereits ab 1801 der öffentliche Besucherverkehr.
Mit einer Ganglänge von 1785 m ist die Altensteiner Höhle die längste Höhle Thüringens. Etwa 330 m sind für den Besucherverkehr erschlossen.
Neben ihrer historischen und speläologischen Bedeutung ist die Höhle ein bedeutender geologischer Aufschluss verschiedener Bereiche eines über 250 Millionen Jahre alten tropischen Zechstein-Riffs und bedeutender Fossilfundpunkt.

Zeit: 14-18 Uhr

Veranstaltungsort: Altensteiner Höhle, 36448 Schweina

Kontakt: Bernd Mylius
Sandweg 4
36448 Schweina
Tel.: 03691-71216
info.altensteiner-hoehle@onlinehome.de
http://www.altensteiner-hoehle.de/

 

 

Führung durch die Kittelsthaler Tropfsteinhöhle

Die Schauhöhle wurde 1888 durch Bergbau entdeckt und 1896 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. 1968 wurde sie wegen notwendiger Bergsicherungsmaßnahmen geschlossen und 1992 nach erfolgter Rekonstruktion wieder für Besucher geöffnet.
In der Höhle sind Stalaktiten und Stalagmiten zu bewundern, so z. B. die so genannte „Pyramide“ (Höhe 3,5 m) in der „Großen Grotte“. Weitere Sehenswürdigkeiten sind im Bereich der Höhle massige, grobkristalline Sinterflächen und zahlreiche kleine, in Wandnischen versteckte Excentriques (Sinterbildungen). Höhlenentstehung und Tropfsteinbildung werden unter geologischen bzw. mineralogischen Aspekten erläutert.

Zeit: 10-17 Uhr – Dauer der Führungen: ca. 45 Minuten

Veranstaltungsort: Tropfsteinhöhle Kittelsthal
99842 Ruhla, Ortsteil Kittelsthal

Hinweis: Mindestalter 3 Jahre, Festes Schuhwerk ist erforderlich, bitte beachten Sie weiterhin, dass die Temperatur in der Höhle nur ca. 10 Grad Celsius beträgt!

Kontakt: Herr Peter Jäger
Aue 10
99842 Ruhla (Stadtverwaltung)
Tel.: 036929-63318
peter-trsth@web.de
http://www.thueringen.info/ruhla-tropfsteinhoehle-kittelsthal.html

 

Geologische Naturdenkmale in der Umgebung von Schmalkalden

Unternehmen Sie eine geologische ca. 15 km lange Wanderung unter Führung des Dipl.-Geologen Volker Morgenroth auf folgender Route:
Schmalkalden – Schirnberg – Katzenstein (Muschelkalkfalte, Zechsteinmauer) – Mergelgrube – zurück nach Schmalkalden

Zeit: 9-15 Uhr

Treffpunkt: Parkplatz am Schloss Wilhelmsburg, 98574 Schmalkalden

Hinweis: Eigenversorgung, Wanderbekleidung und festes Schuhwerk erforderlich

Kontakt: Herr Volker Morgenroth
Steingasse 11
98574 Schmalkalden
Tel.: 03683 / 403927
info@thueringer-geopark.de

 

Altbergbau-Rundwanderweg – auf den Spuren des Bergbaus der „Alten“

Unternehmen Sie eine geführte Wanderung auf den Spuren des Altbergbaus entlang des Altbergbau- Rundwanderweges mit Zeugnissen des schon im Mittelalter betriebenen Bergbaus auf Eisenerz, Kupfer und Kobalt – mit optionaler Bergwerksführung!
Wanderroute: Asbach Kirche – Käbach – Friedhof – Tiergarten – Ringberg (Pingen) – Kreuzung Käbach – Schwerspatgrube „Andreas“ (ehemalige Grube mit Spatbrunnen) – Rechtal (Haspelkaue) – Hohe Rod – Kühberg (mittelalterlicher Kupferschieferbergbau) – Wasch (ehemals Pochwerk und Kobaltwäsche) – Kohlberg – Besucherbergwerk „Finstertal“

Zeit: 9-13 Uhr

Treffpunkt: Talstraße 79 (an der Kirche)
98574 Schmalkalden, Ortsteil Asbach

Hinweis: Festes Schuhwerk, unempfindliche Kleidung und Rücksackverpflegung nicht vergessen! Mittelschwere Wanderung, Länge etwa 9 km. Möglichkeit der Teilnahme an einer Sonderführung im Besucherbergwerk „Finstertal“ teilzunehmen.

Kontakt: Herr Lutz Heupel
Heilig Grab 5
98574 Schmalkalden, OT Asbach
Tel.: 03683 / 469308
museum.sm@t-online.de
http://www.schmalkalden.com

 

Phosphoreszenz – Fluoreszenz – Lumineszenz: Die Spur der einmalig bunt fluoreszierenden Mineralien der Grube!

Thematische Sonderführungen im Besucherbergwerk,
bei denen auch einige andere sehr interessante, im Rahmen einer normalen Führung nicht zu vermittelnder Phänomene der Grube den Besucher an diesem Tage gezeigt werden.
In der einzigen erhaltenen Eisen- und Braunsteingrube aus der Mitte des 19. Jh. erlebt der Besucher auf einer Strecke von ca. 350 m die geologische Vielfalt und Interessantes aus der Geschichte der Eisengewinnung und -verarbeitung im Schmalkalder Raum. Es werden die Reste eines Erzganges, der Füllort, der Blindschacht und der Schrägort gezeigt.
Im Kassengebäude ist zudem aus dem privatem Sammlungsbestand des Verwalters der Grube, ein breites Spektrum von Asbacher Mineralien (überwiegend Pseudomorphosen) und in einer „Schwarzlichtkaue“ eine Sammlung fluoreszierender Mineralien zu sehen.

Zeit: 10-17 Uhr – Führungen jeweils zur vollen Stunde, Dauer ca. 50 Minuten

Veranstaltungsort: Besucherbergwerk „Finstertal“
98574 Schmalkalden, Ortsteil Asbach

Hinweis: Festes Schuhwerk und warme Kleidung erforderlich, eine Taschenlampe wird empfohlen (Temperatur im Bergwerk ständig ca. 10°C bei ca. 90 % rel. Luftfeuchte)

Kontakt: Herr Karl Hauck
Hoffnung 16
98574 Schmalkalden
Tel.: 03683 / 488037
0172 / 7004567
bbwfinstertal@yahoo.de
http://www.tourismus.schmalkalden.de

 

Sonderführung im Besucherbergwerk „Hühn“ – geologisch-bergbauliche Führungen zu ermäßigten Preisen

Bergbau zum Anfassen und Staunen findet man im Besucherbergwerk „Hühn“, am Ortsrand Trusetals in Richtung Seligenthal/Schmalkalden gelegen. Vieles gibt es zusehen, Gleise, technische Geräte und natürlich jene Kristalle, die bis 1990 hier abgebaut wurden, den Schwer- und Flussspat. Einen Teil der unterirdischen Abschnitte legt der Gast mit dem „Hühn-Express“ zurück.

Zeit: 10-16:15 Uhr

Veranstaltungsort: Besucherbergwerk „Hühn“
Eisensteinstraße 91
98596 Trusetal

Hinweis: Am Tag des Geotops Führungen zu ermäßigten Preisen!
Wetterjacke und festes Schuhwerk sind erforderlich!

Kontakt: Frau Asmus
Trusetaler Tourismus GmbH
Eisensteinstr. 91
98596 Trusetal
Tel.: 036840 / 81578
Fax: 036840 / 8248
info@trusetal-thuer.de
http://www.trusetal-thuer.de
http://www.thueringer-geopark.de

 

 

 

sonstige Veranstaltungen/Schauobjekte:

GeoInfozentrum Kulturscheune Mühlberg

Ausstellung: „Thüringen vor 230 Millionen Jahren“

Hinweis: Freier Eintritt zum Tag des Geotops!

Kontakt: Frau Kochlett (Kulturscheune Mühlberg)
Thomas-Müntzer-Straße 4
99869 Drei Gleichen, OT Mühlberg
Tel.: 036256-22846

 

Führungen durch die Marienglashöhle

Landkreis: Landkreis Gotha/ Friedrichroda
regulärer Betrieb

Kontakt: Kur- und Tourismusamt Friedrichroda
Tel.: 03623-33200

 

Schaubergwerk Am Aschenberg in Bad Liebenstein

Landkreis: Wartburgkreis/ Bad Liebenstein
regulärer Betrieb

Kontakt: Herr Schönau
Tel.: 036961-30252

Museum Schloß Bertholdsburg Schleusingen

Ausstellung: „300 Millionen Jahre Thüringen“

Kontakt: Tel.: 036841-5310
www.museum-schleusingen.de

 

Zertifiziert als
Nationale GeoParke in Deutschland
Zufallsbilder aus dem Geopark
Geologische Exkursion über den Burgberg in Waltershausen
Anschrift

Stadt Friedrichroda
Gartenstr. 9
99894 Friedrichroda

Telefon 03623-3320-0
info@thueringer-geopark.de

zum Impressum

GeoPark-Artikelarchiv
Geopark Intern